Knifflidiffels lösen – Legespiel mit doppelten Karten

Eines der populärsten Legespiele ist Knifflidiffels von Diddl. Dabei müssen jeweils gleiche Bilder aneinandergelegt werden. Die Spiel-Varianten mit der niedlichen Maus sind nicht nur besonders einsteigerfreundlich, sie bringen auch einen interessanten neuen Aspekt ins Spiel: Doppelte Karten

Bei Knifflidiffels handelt es sich um ein weiteres Legespiel, wie es bereits im Artikel Backtracking im Kinderzimmer beschrieben wurde. Es gibt anscheinend 5 verschiedene Varianten dieses Spiels. Hier soll die fünfte Variante (gemäß der Aufzählung auf juliesdiddlsamling.dk) behandelt werden.

Abb. 1: Alle Bilder der Karten von Knifflidiffels. Mit freundicher Genehmigung von diddl.de, © Thomas Goletz

Das Spiel besteht insgesamt aus 9 Karten (siehe Abb. 1). Allerdings sind die Bilder, die aneinandergelegt werden sollen diesmal gleich (d.h. nicht Bilder von Ober- und Unterkörper, wie z.B. bei Pippi Langstrumpf Absolut knifflig!, sondern gleiche Bilder auf beiden Seiten). Es fällt außerdem auf, dass einige Karten gleich sind, und zwar: die ersten drei Karten (oberste Reihe), die Karten 4-6 (zweite Reihe) und die Karten 8 und 9 (zweite und dritte Karte in der dritten Reihe). Lediglich die Karte 7 (erste Karte in der dritten Reihe) hat keinen Doppelgänger. Abbildung 2 zeigt die 4 unterschiedlichen Karten des Spiels.

Die 4 unterschiedlichen Karten von Knifflidiffels

Abb. 2: Die 4 unterschiedlichen Karten von Knifflidiffels, © Thomas Goletz

Bemerkung am Rande: Möchte ein Hersteller auf jeder Karte alle 4 Figuren (d.h. das Pferd, die beiden Mäuse und den kleinen Hund) drucken, wie das hier auch der Fall ist, dann wären ohnehin nur insgesamt 6 (= 4! : 4) verschiedene Karten möglich, die auch nach beliebigen Drehungen (jeweils 4 Drehungen in 90°-Schritten möglich) noch alle unterschiedlich sind. In unserem konkreten Fall wären daher noch zwei weitere Karten möglich: Diddlina (rosa Kleid) ist auf diesen Karten oben und das Pferd unten.

Gleich oder nicht gleich

… das ist hier die Frage, wenn es um die Lösungen für Knifflidiffels geht. Aus jeder einzelnen Lösung kann man nämlich bei Knifflidiffels 72 (= 3! · 3! · 2!) Lösungen konstruieren, indem man einfach gleiche Karten miteinander vertauscht. Da diese Lösungen aber alle gleich aussehen, sollen sie hier auch als gleich betrachtet werden. Dasselbe gilt für Lösungen, die durch Rotation des ganzen Spielfelds entstehen (siehe auch Abschnitt Die Lösungen im Artikel Backtracking im Kinderzimmer ). Unter diesen Vorraussetzungen ergeben sich die folgenden 26, echt unterschiedliche, Lösungen:

Abb. 3: Alle Lösungen (ohne Duplikate). © Thomas Goletz

Würde man alle Lösungen berücksichtigen, die durch das Vertauschen gleicher Karten entstehen, dann hätte man 1.872 Lösungen (Faktor 72). Wenn man zusätzlich noch die Lösungen berücksichtigen würde, die durch Drehung des gesamten Spielfelds entstehen, dann käme man insgesamt auf 7.488 (nochmals Faktor 4) Lösungen. Versucht ein Spieler irgendeine Lösung zu finden, hat er bei Knifflidiffels normalerweise deutlich schneller Erfolg als bei Absolut Knifflig!, da es bei letzterem nur insgesamt 148 Lösungen gibt und damit etwa 50 Mal weniger als bei Knifflidiffels.

Der Legespiel-Solver und doppelte Karten

Download Das Java-Programm Legespiel-Solver ist freie Software und unter der freizügigen MIT-Lizenz veröffentlicht. Das komplette Eclipse-Projekt kann bei Github heruntergeladen werden. Für die Anzeige aller Lösungen im generierten HTML werden die neun Bilder der Karten benötigt (siehe erste Abbildung in diesem Post) . Diese sind nicht Teil des Software-Pakets, da es sich hierbei um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. Ab Version v0.4 wird auch das Vorhandensein von doppelten Karten, wie hier beschrieben, berücksichtigt.

Ich hab’ die Karten nicht

Ich habe mich an dieser Stelle auf eine einzige Variante von Knifflidiffels beschränkt, da mir nicht alle Bilder der anderen Varianten zur Verfügung stehen. Erschwerend kommt hinzu, dass seit 2014 die Firma Depesche den Vertrieb der Spiele aufgegeben hat und meine Kinder sich die wenigen Karten, die ich hatte, schon wieder unter den Nagel gerissen haben. Wenn also noch jemand Knifflidiffels-Karten oder Karten zu anderen Legespielen hat – immer her damit.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.